Menü

Kostenneutrale Betriebliche Altersversorgung

undefined

Gesetzliche Rente auf Sozialhilfeniveau
Mittlerweile verdienen etwa 40% der Arbeitnehmer/-innen in Deutschland als Vollzeitbeschäftigte zwischen 1500 und 2800 Euro Brutto pro Monat und erhalten deshalb später einmal eine gesetzliche Rente auf Sozialhilfeniveau. Es kommen die Teilzeitbeschäftigten und Frauen hinzu, die "wegen den Kindern ausgesetzt" haben. Ergebnisse z.B. der WDR Studie aus dem April 2016: Warum spätestens ab 2030 etwa 50 % der Deutschen Altersarmut droht!

Wie kann der Arbeitgeber helfen zumindest einen Teil dieser 50%-igen Rentenlücke zum letzten Netto-Einkommen zu schließen? Durch die

"Kosten- und einkommensneutrale Finanzierung" der Betrieblichen Altersversorgung"

Kurzdarstellung zum Download

Bei der bisherigen Betrieblichen Altersversorge zahlt entweder der Arbeitgeber den Beitrag ein oder der Beitrag wird durch den Arbeitnehmer finanziert - evtl. bekommt der Arbeitnehmer noch einen Zuschuss neben dem BRSG-Pflichtzuschuss.

Wenn der Arbeitnehmer also 200 Euro in eine arbeitnehmerfinanzierte Direktversicherung "einzahlt", dann hat er bisher ca. 100 Euro weniger Netto.   

Viele bzw. die meisten Arbeitnehmer/-innen können oder wollen sich aber keine 100 Euro weniger Netto-Einkommen für eine Direktversicherung leisten.

Ab sofort kann der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer die Netto-Entgelt-Optimierung als Finanzierungsinstrument für  die Beiträge zur Betrieblichen Altersversorgung zur Verfügung stellen, so dass für den Arbeitgeber nahezu keine Kosten und die Arbeitnehmer/-innen trotz Einzahlung von monatlich 200 Euro das gleiche Netto wie vor der Einzahlung haben.  

Die Finanzierung der Beiträge erfolgt über die Nutzung von Steuer- und Sozialversicherungsvorteilen, welche vorab vom Finanzamt genehmigt werden.

Deshalb kann ab sofort jede/r Arbeitnehmer/in sich eine Direktversicherung monatlich 200 Euro einzahlen und hat dennoch das gleiche Einkommen - auch für Teilzeitkräfte ab ca. 1300 Euro Brutto und StKl 5.

Sie würden gerne wissen,
wie hoch IHR einkommensneutraler Beitrag
zur Betrieblichen Altersversorgung sein könnte?

Dann senden Sie uns mit Hilfe des unten stehenden Formulars bitte die Informationen über Ihr monatliches Bruttoeinkommen, die Steuerklasse und Ihr Geburtsjahr.

Sie erhalten dann binnen zwei Arbeitstagen
Ihre Berechnung zur möglichen Höhe 
einer einkommensneutralen Finanzierung der
Betrieblichen Altersversorgung
bzw.
Ihrem Startkapital zum Rentenbeginn
ohne einen Cent Eigeninvestition

Wichtig !! Wenn Sie uns Ihre Daten nicht über das Internet geben wollen, dann rufen Sie uns einfach unter 089/43651895 an und wir klären die Höhe der einkommensneutralen Betrieblichen Altersversorgung telefonisch.

Berechnungsbeispiel für einen
Arbeitnehmer mit 3000 Euro Brutto


Ihre Berechnung zur einkommensneutralen BAV jetzt anfordern!

Freuen Sie sich auf das Ergebnis, denn ein Monatsbeitrag von 150 Euro bis 268 Euro für eine Direktversicherung ist in ca. 90% der Anfragen möglich - kostenfrei für den Arbeitgeber und bei gleichbleibendem NETTO für den/die ArbeitnehmerIn.