Neuordnung der Finanzdienstleister

Neuordnung der Finanzdienstleister

Bisheriges Konzept vieler Finanzdienstleister
Häufig wurden/werden in der Finanzdienstleistungsbranche "lediglich Produkte verkauft" und möglichst die Produkte, welche dem "Finanzdienstleister" die beste/höchste Provision bringen. Ob das Produkt dem Kunden dann wirklich den erhofften Erfolg bringt, bleibt bzw. blieb bisher im Hintergrund -
Beispiel 1: Schiffsfonds an Rentner -  Beispiel 2: Zertifikate.     

Neuordnung der "Finanzdienstleistungsbranche"
Es wurde der §34d GewO eingeführt, der besagt, dass Versicherungsvertreter-/-makler eine entsprechende Qualifikation und eine Zulassung benötigen. Gleiches gilt für die Vermittlung von Kapitalanlagen mit der Einführung des §34f GewO. Beide Vermittlergruppen unterliegen, genauso wie die Immobilienvermittler (§34c GewO) und Versicherungsberater nach §34e GewO entsprechender Aufsicht durch die zugeordneten Behörden.

Mit der Einführung von zusätzlichen (Zulassungs)Regelungen, welche die Finanzanlagen- und Versicherungsvermittler zu beachten haben, ergab sich in den letzten Jahren eine "Bereinigung" des Marktes und es nimmt die Tendenz zu Honorarvermittlung/-beratung zu. Weitere Veränderungen werden sich durch die "
EU-Vermittlerrichtlinie IMD2" (für Versicherungen), das Gegenstück zur MiFiD im Anlagebereich, ergeben.

Der Inhaber von NettoFinanz München hat die Zulassungen nach §34c GewO, 
§34d GewO und §34f (1) und (2) GewO. Es ist gesetzlich nicht zulässig sowohl den §34d GewO, als auch den §34e GewO zu bedienen.

Ihr Ansprechpartner

Siegfried Mai, Dipl.Kfm.
Quiddestraße 46
81735 München

Festnetz:       +49 89 43651895
Mobiltelefon: +49 177 3920395

info@nettofinanz.eu

News/Wissenswertes

13.10.2015 - AssCompact
Der rechtliche Unterschied zwischen Vermittlung und Beratung
Der rechtliche Unterschied zwischen Beratung und Vermittlung ist nicht immer klar. In der Vertriebspraxis gehört beides irgendwie zusammen. Erst wird beraten, dann vermittelt. So die landläufige Vorstellung. Intermediäre werden teils Vermittler, teils Berater genannt. Doch wo sind die Unterschiede? - Artikel lesen

15.09.2014
Die Protokollierung bietet dem Berater auch Chancen
Banken, Versicherungen und Finanzberater haben einer Studie des Bundesverbraucherschutzministeriums zufolge Nachholbedarf bei der Protokollierung von Beratungsgesprächen. Die Regierung plant daher die Regulierung zu verschärfen. -
Artikel lesen

10.09.2014 - Versicherungspraxis
Dokumentationspflicht: Erschreckende Lücken
Vermittler, die der gesetzlich vorgeschriebenen Pflicht zur Dokumentation ihrer Beratungsleistung nicht nachkommen, müssen mit Bußgeldern, schlimmstenfalls sogar mit Entzug der Erlaubnis rechnen. Eine aktuelle Studie des Instituts für Transparenz in der Altersvorsorge (ITA) hat ergeben, dass sehr viele Vermittler davon betroffen sein könnten.
Artikel lesen