Corona - Liquidität schöpfen durch Personalkosten-Senkung - bei gleichem NETTO der Mitarbeiter

undefined

Die sieben häufigsten Fehler bei der Kurzarbeitergeld-Aufstockung vermeiden - E-Book herunter laden 

Fragebogen für eine kostenfreie Potenzialanalyse anfordern
Bei 100 Mitarbeitern ca. 250.000 Euro/p.a. Liquiditätspotenzial

Terminvereinbarung zu einer (Online)Beratung (30 Min.)

In der aktuellen Situation müssen viele Unternehmen Kurzarbeit anmelden und/oder staatliche Hilfen wie Kredite oder Zuschüsse in Anspruch nehmen, um wirtschaftlich zu überleben - aber Kredite müssen irgendwann zurück gezahlt werden - wäre da eine Liquiditätsschöpfung im Unternehmen nicht besser?

Mit Hilfe eines effektiven Entgeltmanagements kann der Arbeitgeber

- bei der Kurzarbeitergeld-Aufstockung - Fehler bei der Berechnung vermeiden - Verwaltung vereinfachen - und gleichzeitig bis zu 200 Euro pro Mitarbeiter/Monat einsparen

- ohne/nach der Kurzarbeit - die Personalkosten bis zu 2500 Euro pro MA/Jahr senken - bei gleichem Netto des Arbeitnehmers

Terminvereinbarung zu einer (Online)Beratung (30 Min.)

Entgelt-Management in der (Corona-)Krise

Mit Hilfe eines effizeinten Entgelt-Managements kann der Arbeitgeber folgende Wirkungen erzielen:

1. Einkommenslücke beim Kurzarbeitergeldes ausgleichen
- Der Arbeitnehmer bekommt die Einkommenslücke wegen der Kurzarbeit bis zu 100% ausgeglichen (ohne Progressionsvorbehalt)
- Der Arbeitgeber spart sich hierbei bis zu 130 Euro pro MA/Monat gegen über dem bisherigen "Zuschuss-System"
- Der Arbeitgeber muss die Aufstockung des KuG nicht mehr für jeden Mitarbeiter "händisch" berechnen.  

2. Personalkosten senken
- Der Arbeitgeber kann die Personalkosten um bis zu 2500 Euro pro Jahr/MA senken 
- Der Arbeitnehmer behält dabei sein bisheriges Netto-Einkommen

.

Entgelt-Optimierung "bei Normalzustand""

Hier können Sie mit der Entgelt-Optimierung folgende Wirkungen erzielen:

1. Motivations- und Bindungsinstrument - on top 
- Social-Benefits erhöhen das Netto der Mitarbeiter und deren Zufriedenheit
- Arbeitgeber spart Steuern und Sozialversicherung bei dieser Art der Gehaltserhöhung

2. Kostenneutrale Finanzierung von Versorgungswerken
- Mitarbeiter zahlt z.B. 200 Euro in eine Direktversicherung ein und hat dennoch das gleiche Netto - auch Teilzeitkräfte mit StKl 5
- Arbeitgeber hat hierbei keine zusätzlichen Kosten - Verwaltung übernimmt der Dienstleister - kostenneutral und digital

3. Benefit-Portal bringt zusätzliche Vorteile
- Mitarbeiter kann bis zu 3.000 Euro finanzielle NETTO-Vorteile p.a. erzielen
- Arbeitgeber hat ca. 30 Euro pro Monat an Kosten

4. Sonderzahlungen wie Weihnachts-/Urlaubsgeld, Prämien 
- ca. 25% mehr NETTO-Auszahlung bei gleicher Brutto-Zahlung
- bis zu 10.000 Euro pro Kalenderjahr (un)regelmäßie Zahlung
- auch für Sonderzahlungen an Geschäftsführer, Inhaber, .... Kunden  

Terminvereinbarung "Personalkosten senken in Krisenzeiten - bei gleichem Netto"


 

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzhinweise.