Nettotarife für Lebens-/Rentenversicherungen und Fondspolicen

undefined

In Deutschland gibt es über 90 Millionen
Lebens-, Rentenversicherungsverträge und Fondspolicen

95 bis 98% dieser Verträge wurden aber als
sogenannte BRUTTO-Policen verkauft -
auch in der Betrieblichen Altersversorgung 

Echte NETTO-Tarife bringen den Versicherten aber zwischen 20% und 80% mehr an Ergebnis (Rente/Auszahlung).

Leider werden diese Netto-Tarife aber nur von wenigen Gesellschaften angeboten - die so genannten Marktführer sind aber leider nicht unter den Netto-Tarifanbietern.  

BRUTTO-Policen
sind durch hohe Gesamtkosten gekennzeichnet, die zwischen 40 und 80% der Einzahlungssumme betragen.

Kostenarten sind z.B. die Abschlusskosten (Provision), allgemeine Verwaltungskosten, Stückkosten, Verwaltungskosten und Kosten für die Sicherung des Guthabens oder bei bei Fondspolicen - Kosten für das Management der Fondsanlagen, ... .  

Diese Kosten werden vom (Brutto-)Beitrag und vom jeweiligen Guthaben abgezogen und mindern somit den "Sparanteil". Auf diesen Sparanteil / Netto-Investitionsanteil erhält der Versicherte dann seine Gesamtverzinsung (= Gesetzlicher Mindestzins + Überschussbeteiligung / Gewinnanteil - bei Fondspolicen die Rendite des/der Fonds). Am Laufzeitende kommen dann noch (eventuell) der Schlussbonus und die Bewertungsreserven hinzu. 

NETTO-Policen
haben in der Regel eine Gesamtkostenquote von ca. 25%, bezogen auf die Einzahlungssumme.

Der Grund hierfür liegt in einem deutlich "schlankerem" Kostengefüge (lediglich geringe Kosten für den Versicherungsmantel - deutlich geringere Kosten bei der Verwaltung und dem Management des Guthabens).

Außerdem wird keine Provision vom Brutto-Beitrag abgezogen wird, sondern der/die Versicherte zahlt an seinen Berater / Vermittler eine entsprechende "Vermittlungsgebühr", welche vorher fest und unabhängig von der Versicherungsgesellschaft vereinbart wird.

Die niedrigeren Kosten im Versicherungsvertrag führen zu einer höheren (NETTO-)Investitionsquote bzw. einem höheren Sparanteil, so dass bei Annahme der "prozentual gleichen Verzinsung" des "Sparguthabens" zwischen 20 und 80% an Endergebnis aus dem gleichen Brutto-Beitrag erzielt wird.

Günstigerprüfung im privaten Bereich und bei der Betrieblichen Altersversorgung

Nutzen Sie als Privatperson, Unternehmer, Freiberufler, Geschäftsführer oder als Personalverantwortlicher die Möglichkeit einer kostenfreien und unverbindlichen "Günstigerprüfung" für Ihre bestehende private Lebens-/Renten-Versicherung, Fondspolice, Direktversicherung, Pensionskasse, ... oder auch Ihre Rürup-Rente. 

Für die Günstigerprüfung genügt lediglich die Kopie des Versicherungsscheins, möglichst mit der Prognose für die Rückkaufswerte, und falls vorhanden die Informationen zum Kostengefüge Ihrer LV/RV/FP/Rürup-Rente - diese Informationen stehen entweder in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen und/oder bei einem Abschluss ab 2008 im Produkt-InformationsBlatt - PRIB  "Informationsblatt zu PRIPs = Packaged Retail Investment Products". 

Senden Sie die obigen Unterlagen an s.mai@nettofinanz.eu. laden diese auf unsere Internetseite hoch oder rufen unter 089/43651895 an und vereinbaren einen Termin für Ihre kostenfreie und unverbindliche Günstigerprüfung.

Ihr Ansprechpartner

Siegfried Mai, Dipl.Kfm.
Quiddestraße 46
81735 München

Festnetz:       +49 89 43651895
Mobiltelefon: +49 177 3920395

info@nettofinanz.eu

News/Wissenswertes

11.04.2016 Portfolio international
Lebens-/Rentenversicherungen erfordern Leidensfähigkeit
Ganz gleich, ob Sofortrenten oder aufgeschobene Rente: Es dauert immer länger, bis das Sparkapital die Einzahlungen übersteigt. Bei Verträgen, die jetzt abgeschlossen werden, wird dies immer seltener der Fall sein. - Artikel lesen - Anmerkung;: bei Nettopolicen entspricht der Rückkaufswert bereits nach 2 bis 3 Jahren den eingezahlten Beiträgen.    

26.02.2016 Value
Ökotest verreißt Indexpolicen
Mickrige Mindestrenditen, erhebliche Einbußen bei den garantierten Leistungen, keine einheitlich kalkulierten Garantiezinsen: Ökotest lässt an den Index-Policen der Lebensversicherer kein gutes Haar. “Verbrauchern wird jede Menge Sand in die Augen gestreut”, heißt es in der neuen Ausgabe der Produkttester. - Artikel lesen

06.07.2015 - procontra
LV- Tops und Flops in der Solvabilitätsquote
Obgleich die Solvabilitätsquote zu den zentralen Kennziffern eines Lebensversicherers zählt, besteht keine Pflicht zur Veröffentlichung. Die Mehrheit der Anbieter (67) kommuniziert diese Quote bereits freiwillig über die Geschäftsberichte, weitere geben Auskunft bei Nachfrage. - Artikel lesen

23.03.2015 Portfolio International
Vorsorgesparer im Tal der Tränen
„In Anbetracht der historisch niedrigen Zinsen führt bei der langfristigen Sicherung der Altersvorsorge kaum ein Weg am Aktienmarkt vorbei“, so Reiner Will, Geschäftsführer der Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH. Schon lange sind sich Experten einig, dass die Niedrigzins­situation eigentlich die Stunde der Fondspolicen in der Assekuranz sein müsste (siehe Ausgabe 6/2014). - Artikel lesen

08.05.2014 - Handelblatt
Das war nur der erste Schlag
 
Dass LV-/RV-Verträge der Jahre 1994 bis 2008 aufgrund des Urteils des BGH vom 07.05.2014 unter bestimmten Bedingungen widerrufen werden können und die Versicherten Ihre Beiträge nebst Zinsen wieder bekommen, ist lauf Prof. Schwintowski, nur der erste Schlag für die "Lebensversicherer" - es kommt noch dicker - Artikel lesen

27.03.2014 - Pro Contra online
Makler (und Kunden) haben Anspruch auf Netto-Policen
Prof. Schwintowski stellt anhand Europäscher Reschtsnormen fest, dass Makler und Verbraucher einen Anspruch auf NETTO-Policen haben - Artikel lesen . Es werden auch heute noch in 98% aller Fälle BRUTTO-Policen verkauft. NETTO-Policen haben aber eine deutlich günstigere Kostenstruktur als die Brutto-Policen und erzielen deshalb für die Kunden/Versicherten zwischen 30 und 70% mehr an Endergebnis (Ablaufleistung/Rente). Fordern Sie Ihre Günstigerprüfung an - Kontaktformular


19.03.2014 - Focus online
Sieben Versicherer geben auf
Hohe Kosten im Vertrieb sowie verschärfte Vorschriften machen das Geschäft mit Lebensversicherungen nicht mehr profitabel - außer für die Vermittler. Sieben der 90 Versicherer in Deutschland ziehen jetzt die Konsequenzen: Sie stellen ihr Angebot ein. - Artikel lesen

07.01.2014 - WiWo
Lebensversicherung droht der nächste Schlag
Garantiezins soll von 1,75% auf 1,25% p.a. gesenkt werden - mehr
Unser Rat: NETTO-Policen mit einem "renditeoptimierten" Ansparvermögen 

15.03.2013 - openPR
NETTO-Tarife sorgen für Durchblick in der Altersversorgung
Deutsche kennen die Kosten ihrer Versicherungen nicht. "mylife" ist einer unserer Konzeptpartner bei Netto-Tarifen - mehr